Vorneweg

Demokratie findet nicht nur in Berlin und Brüssel statt, sondern auch „vor Ort“. Stadtstaaten und Reichsstädte sind sogar Keimzellen der Demokratie. Und so blickt auch Augsburg auf eine lange Tradition der kommunalen Selbstverwaltung zurück. Heute sind die lokalpolitischen Gestaltungsspielräume zwar durch europäische und bundesstaatliche Vorgaben eingeengt, doch können Städte vor allem im Umwelt- und Sozialbereich, aber auch durch Verkehrs- und Bauplanung eigene Akzente setzen.

Im Rahmen einer „Demokratie-Führung“ soll am Beispiel Augsburgs das Ineinander der verschiedenen politischen Ebenen, die politischen Gestaltungsräume vor Ort anschaulich gemacht werden. Aber auch die Bedeutung demokratischer Essentials, wie etwa demokratische Wahlen und Gewaltenteilung sowie die Achtung der Grundrechte soll an konkreten Beispielen aufgezeigt werden. Ausgehend vom Rathaus als dem demokratischen Zentrum der Stadt führt dabei der Weg am Sozialamt vorbei zum Dom und zur Regierung von Schwaben. Recht und Justiz werden beim Verwaltungsgericht und vor der ehemaligen JVA thematisiert. Interessengruppen und Parteien stehen im letzten Abschnitt im Mittelpunkt. Die genaue Route sowie die dabei angesprochenen Themen und Fragen können Sie dem beiliegenden Info-Faltblatt entnehmen.

Ergänzend bzw. auch alternativ zur „Demokratie-Führung“ bieten wir auch eine Führung zum Thema „Migration in Augsburg“ an, bei der über die Geschichte der Migrationen ebenso informiert wird wie über die Zusammensetzung der Migrationsgesellschaft. Auch hier sind dem Faltblatt nähere Informationen zu entnehmen.

Die beiden Führungen werden im Auftrag des bundesweiten Vereins „Gegen Vergessen – für Demokratie“ von der geschichtsagentur augsburg angeboten und vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert.

Die kostenlosen Führungen können für Schulklassen und Gruppen (max. 25 Personen) über

info@geschichtsagentur-augsburg.de

gebucht werden. Dauer der Führungen: ca. 2 Stunden. Treffpunkt: Rathausplatz